Bremer Berufsqualifizierung (BQ)

Kurzbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren das erste Ausbildungsjahr einer dualen Ausbildung an einer Berufsbildenden Schule. Die Teilnehmenden sind statusrechtlich Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten keine Ausbildungsvergütung.

Inhalte

Während des ersten Ausbildungsjahres lernen die Jugendlichen in der Schule sowie während der Praxisphasen im Betrieb. Die Lehr- und Lerninhalte entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in der dualen Berufsausbildung.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben, noch schulpflichtig sind und sich bisher erfolglos um einen Ausbildungsplatz im jeweiligen Berufsfeld beworben haben. Junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr können sich ebenfalls bewerben, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewerben sich nach einer Beratung in der Jugendberufsagentur bei der jeweils zuständigen Berufsbildenden Schule und reichen dort die Bewerbungsunterlagen ein.

Informationen zur Bewerbung

In der Schule findet ein Auswahlverfahren unter Beteiligung einer Betriebsvertreterin/eines Betriebsvertreters mit dem Ziel statt, die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für den jeweiligen Beruf auszuwählen.

Standorte

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach dem ersten Jahr keinen Abschluss sondern erhalten eine Anrechnung des ersten schulischen Ausbildungsjahres auf die Gesamtausbildungszeit.

Perspektiven

Im Idealfall wird bereits während des ersten Ausbildungsjahres ein dualer Ausbildungsvertrag abgeschlossen, die Schülerinnen und Schüler wechseln zur Fortführung ihrer Ausbildung in einen Betrieb.

Kurzbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren das erste Ausbildungsjahr einer dualen Ausbildung an einer Berufsbildenden Schule. Die Teilnehmenden sind statusrechtlich Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten keine Ausbildungsvergütung.

Inhalte

Während des ersten Ausbildungsjahres lernen die Jugendlichen in der Schule sowie während der Praxisphasen im Betrieb. Die Lehr- und Lerninhalte entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in der dualen Berufsausbildung.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben, noch schulpflichtig sind und sich bisher erfolglos um einen Ausbildungsplatz im jeweiligen Berufsfeld beworben haben. Junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr können sich ebenfalls bewerben, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewerben sich nach einer Beratung in der Jugendberufsagentur bei der jeweils zuständigen Berufsbildenden Schule und reichen dort die Bewerbungsunterlagen ein.

Informationen zur Bewerbung

In der Schule findet ein Auswahlverfahren unter Beteiligung einer Betriebsvertreterin/eines Betriebsvertreters mit dem Ziel statt, die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für den jeweiligen Beruf auszuwählen.

Standorte

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach dem ersten Jahr keinen Abschluss sondern erhalten eine Anrechnung des ersten schulischen Ausbildungsjahres auf die Gesamtausbildungszeit.

Perspektiven

Im Idealfall wird bereits während des ersten Ausbildungsjahres ein dualer Ausbildungsvertrag abgeschlossen, die Schülerinnen und Schüler setzen ihre Ausbildung in einem Betrieb fort.

Kurzbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren das erste Ausbildungsjahr einer dualen Ausbildung an einer Berufsbildenden Schule. Die Teilnehmenden sind statusrechtlich Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten keine Ausbildungsvergütung.

Inhalte

Während des ersten Ausbildungsjahres lernen die Jugendlichen in der Schule sowie während der Praxisphasen im Betrieb. Die Lehr- und Lerninhalte entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in der dualen Berufsausbildung.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben, noch schulpflichtig sind und sich bisher erfolglos um einen Ausbildungsplatz im jeweiligen Berufsfeld beworben haben. Junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr können sich ebenfalls bewerben, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewerben sich nach einer Beratung in der Jugendberufsagentur bei der jeweils zuständigen Berufsbildenden Schule und reichen dort die Bewerbungsunterlagen ein.

Informationen zur Bewerbung

In der Schule findet ein Auswahlverfahren unter Beteiligung einer Betriebsvertreterin/eines Betriebsvertreters mit dem Ziel statt, die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für den jeweiligen Beruf auszuwählen.

Standorte

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach dem ersten Jahr keinen Abschluss sondern erhalten eine Anrechnung des ersten schulischen Ausbildungsjahres auf die Gesamtausbildungszeit.

Perspektiven

Im Idealfall wird bereits während des ersten Ausbildungsjahres ein dualer Ausbildungsvertrag abgeschlossen, die Schülerinnen und Schüler setzen ihre Ausbildung in einem Betrieb fort.

Kurzbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren das erste Ausbildungsjahr einer dualen Ausbildung an einer Berufsbildenden Schule. Die Teilnehmenden sind statusrechtlich Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten keine Ausbildungsvergütung.

Inhalte

Während des ersten Ausbildungsjahres lernen die Jugendlichen in der Schule sowie während der Praxisphasen im Betrieb. Die Lehr- und Lerninhalte entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in der dualen Berufsausbildung.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben, noch schulpflichtig sind und sich bisher erfolglos um einen Ausbildungsplatz im jeweiligen Berufsfeld beworben haben. Junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr können sich ebenfalls bewerben, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewerben sich nach einer Beratung in der Jugendberufsagentur bei der jeweils zuständigen Berufsbildenden Schule und reichen dort die Bewerbungsunterlagen ein.

Informationen zur Bewerbung

In der Schule findet ein Auswahlverfahren unter Beteiligung einer Betriebsvertreterin/eines Betriebsvertreters mit dem Ziel statt, die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für den jeweiligen Beruf auszuwählen.

Standorte

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach dem ersten Jahr keinen Abschluss sondern erhalten eine Anrechnung des ersten schulischen Ausbildungsjahres auf die Gesamtausbildungszeit.

Perspektiven

Im Idealfall wird bereits während des ersten Ausbildungsjahres ein dualer Ausbildungsvertrag abgeschlossen, die Schülerinnen und Schüler setzen ihre Ausbildung in einem Betrieb fort.

Kurzbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren das erste Ausbildungsjahr einer dualen Ausbildung an einer Berufsbildenden Schule. Die Teilnehmenden sind statusrechtlich Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten keine Ausbildungsvergütung.

Inhalte

Während des ersten Ausbildungsjahres lernen die Jugendlichen in der Schule sowie während der Praxisphasen im Betrieb. Die Lehr- und Lerninhalte entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in der dualen Berufsausbildung.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben, noch schulpflichtig sind und sich bisher erfolglos um einen Ausbildungsplatz im jeweiligen Berufsfeld beworben haben. Junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr können sich ebenfalls bewerben, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewerben sich nach einer Beratung in der Jugendberufsagentur bei der jeweils zuständigen Berufsbildenden Schule und reichen dort die Bewerbungsunterlagen ein.

Informationen zur Bewerbung

In der Schule findet ein Auswahlverfahren unter Beteiligung einer Betriebsvertreterin/eines Betriebsvertreters mit dem Ziel statt, die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für den jeweiligen Beruf auszuwählen.

Standorte

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach dem ersten Jahr keinen Abschluss sondern erhalten eine Anrechnung des ersten schulischen Ausbildungsjahres auf die Gesamtausbildungszeit.

Perspektiven

Im Idealfall wird bereits während des ersten Ausbildungsjahres ein dualer Ausbildungsvertrag abgeschlossen, die Schülerinnen und Schüler setzen ihre Ausbildung in einem Betrieb fort.

Kurzbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren das erste Ausbildungsjahr einer dualen Ausbildung an einer Berufsbildenden Schule. Die Teilnehmenden sind statusrechtlich Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten keine Ausbildungsvergütung.

Inhalte

Während des ersten Ausbildungsjahres lernen die Jugendlichen in der Schule sowie während der Praxisphasen im Betrieb. Die Lehr- und Lerninhalte entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in der dualen Berufsausbildung.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben, noch schulpflichtig sind und sich bisher erfolglos um einen Ausbildungsplatz im jeweiligen Berufsfeld beworben haben. Junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr können sich ebenfalls bewerben, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewerben sich nach einer Beratung in der Jugendberufsagentur bei der jeweils zuständigen Berufsbildenden Schule und reichen dort die Bewerbungsunterlagen ein.

Informationen zur Bewerbung

In der Schule findet ein Auswahlverfahren unter Beteiligung einer Betriebsvertreterin/eines Betriebsvertreters mit dem Ziel statt, die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für den jeweiligen Beruf auszuwählen.

Standorte

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach dem ersten Jahr keinen Abschluss sondern erhalten eine Anrechnung des ersten schulischen Ausbildungsjahres auf die Gesamtausbildungszeit.

Perspektiven

Im Idealfall wird bereits während des ersten Ausbildungsjahres ein dualer Ausbildungsvertrag abgeschlossen, die Schülerinnen und Schüler setzen ihre Ausbildung in einem Betrieb fort.

Kurzbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren das erste Ausbildungsjahr einer dualen Ausbildung an einer Berufsbildenden Schule. Die Teilnehmenden sind statusrechtlich Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten keine Ausbildungsvergütung.

Inhalte

Während des ersten Ausbildungsjahres lernen die Jugendlichen in der Schule sowie während der Praxisphasen im Betrieb. Die Lehr- und Lerninhalte entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in der dualen Berufsausbildung.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben, noch schulpflichtig sind und sich bisher erfolglos um einen Ausbildungsplatz im jeweiligen Berufsfeld beworben haben. Junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr können sich ebenfalls bewerben, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewerben sich nach einer Beratung in der Jugendberufsagentur bei der jeweils zuständigen Berufsbildenden Schule und reichen dort die Bewerbungsunterlagen ein.

Informationen zur Bewerbung

In der Schule findet ein Auswahlverfahren unter Beteiligung einer Betriebsvertreterin/eines Betriebsvertreters mit dem Ziel statt, die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für den jeweiligen Beruf auszuwählen.

Standorte

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach dem ersten Jahr keinen Abschluss sondern erhalten eine Anrechnung des ersten schulischen Ausbildungsjahres auf die Gesamtausbildungszeit.

Perspektiven

Im Idealfall wird bereits während des ersten Ausbildungsjahres ein dualer Ausbildungsvertrag abgeschlossen, die Schülerinnen und Schüler setzen ihre Ausbildung in einem Betrieb fort.