Fachhochschulreife

Die Fachhochschulreife besteht aus einem schulischen und einem berufsbezogenen Teil.

Im berufsbildenden Bereich kann die Fachhochschulreife an Fachoberschulen oder der Zweijährigen Höheren Handelsschule erworben werden. Wer eine mindestens zweijährige für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung oder eine Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren nachweist, kann innerhalb eines Jahres in Vollzeitform die Fachhochschulreife erwerben. Der Erwerb der Fachhochschulreife ist in bestimmten Ausbildungsberufen zudem im Rahmen einer Doppelqualifikation möglich. In diesem Fall wird neben dem Berufsschulunterricht an Zusatzunterricht sowie einer Zusatzprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife teilgenommen.

Im allgemeinbildenden Bereich kann der schulische Teil erworben werden, wenn

  • mindestens zwei Schulhalbjahre der Qualifikationsphase
  • vorgegebene Anzahl von Kursen mit einer bestimmten Mindestpunktzahl

der berufsbezogene Teil kann erworben werden, wenn

  • durch den Nachweis einer abgeschlossenen anerkannten Berufsausbildung
  • oder durch ein spezielles, vom Praktikantenamt genehmigtes, Praktikum.