Berufsfachschule für Assistenten – doppelqualifizierend

Kurzbeschreibung

In der Ausbildung zum/r Informationstechnischen Assistent/in werden die Grundlagen für die Programmierung und die Technik von Computern und Computernetzwerken gelegt. Die praxisbezogene Ausbildung wird durch Labore für die Programmierung und technische Informatik sowie ein betriebliches Praktikum vervollständigt.

Inhalte

Im Rahmen der Ausbildung werden u.a. folgende Kenntnisse und Fähigkeiten der Technischen Informatik und der Elektrotechnik, von Betriebssystemen, deren Installation und Konfiguration sowie Pflege, von Netzwerkkomponenten, Netzwerk-Topologien, Netzwerkarchitekturen und Protokollen, der Planung, Installation und der Pflege von Netzwerken einschließlich Netzwerkadministration, der objektorientierten Programmierung , der GUI-Programmierung einschließlich Netzwerk- und Datenbankanbindung, der Programmierung von Webanwendungen, relationaler Datenbanken und des Datenschutzes und der Datensicherung vermittelt.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur Ausbildung sind die Berechtigung zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe mit mind. Note 3,0 in zwei relevanten Fächern (Naturwissenschaften und Mathematik); für Absolventen der Oberschulen gelten gesonderte Bedingungen: E-Niveau je Fach mindestens die Note 4,0, G-Niveau je Fach mindestens die Note 3,0

Bewerbung

Bewerbungsfrist

bis 10. Februar vor Beginn des jeweiligen Schuljahres

Informationen zur Bewerbung

Anmeldungen direkt bei der Schule. Die Anmeldung erfolgt unabhängig von anderen Anmeldungen bei gymnasialen Oberstufen.

Standorte

Abschluss

Staatlich geprüfte/r Informationstechnische/r Assistent/in und Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Perspektiven

Berufliche Tätigkeiten finden sich einerseits im Bereich der Softwareentwicklung, wie z.B. der Programmierung in einer modernen Programmiersprache, der Erstellung von Webanwendungen oder der Anpassung von Datenbanksystemen. Anderseits sind technische Assistent/innen für Informatik überall da tätig, wo es um die Wartung, Inbetriebnahme und Betreuung von Rechnersystemen und Netzwerken geht. Mit der Allgemeinen Hochschulreife besteht die Möglichkeit ein Studium an jeder Universität bzw. Fachhochschule aufnehmen zu können.

Kurzbeschreibung

In der Ausbildung werden wirtschaftsorientierte Fremdsprachenkenntnisse vermittelt und die Ausbildung bereitet auf die Außenwirtschaft ausgerichtete Wirtschaftsstruktur Deutschlands und Bremens vor.

Inhalte

Die wirtschaftliche Ausbildung ist darauf ausgerichtet, die Funktionsweise eines kaufmännischen Betriebes zu durchschauen. Theoriefächer (Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen) schaffen die Grundlage für dieses Verständnis. Die kaufmännisch-fachpraktische Ausbildung wird in einer Übungsfirma (Großhandelsbetrieb mit Im- und Exportabteilung) durchgeführt. Die fremdsprachliche Ausbildung erfolgt in Englisch, der 2. Fremdsprache Französisch oder Spanisch sowie der 3. Fremdsprache Französisch oder Spanisch oder Italienisch.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur Ausbildung sind die Berechtigung zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe mit mind. Note 3,0 in zwei relevanten Fächern; für Absolventen der Oberschulen gelten gesonderte Bedingungen: E-Niveau je Fach mindestens die Note 4,0, G-Niveau je Fach mindestens die Note 3,0. Außerdem muss der Nachweis über Kenntnisse in Englisch als erster Fremdsprache und Französisch, Spanisch oder Türkisch als zweiter Fremdsprache im Umfang eines mindestens vierjährigen Unterrichts in der Sekundarstufe I erfolgen.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

bis zum 10. Februar vor Beginn des jeweiligen Schuljahres

Informationen zur Bewerbung

Anmeldungen direkt bei der Schule. Die Anmeldung erfolgt unabhängig von anderen Anmeldungen bei gymnasialen Oberstufen.

Standorte

Abschluss

Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in Fremdsprachen und Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Perspektiven

Nach der Ausbildung finden Wirtschaftsassistent/innen mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen in Unternehmen des Im- und Exports, in Speditionen, im Tourismus und in Unternehmen mit internationaler Geschäftstätigkeit eine Beschäftigung. Mit der Allgemeinen Hochschulreife besteht die Möglichkeit ein Studium an jeder Universität bzw. Fachhochschule aufnehmen zu können.