Berufsfachschule mit Berufsabschluss (BFS)

Kurzbeschreibung

Die Berufsfachschule für Pflegeassistenz mit dem Schwerpunkt Altenpflegeassistenz ist eine zweijährige vollzeitschulische Ausbildung. Der Bildungsgang ermöglicht gleichzeitig einen Berufsabschluss als staatlich geprüfte/r Altenpflegeassistent/in und den Erwerb der Erweiterten Berufsbildungsreife.

Inhalte

Der Unterricht umfasst einen berufsübergreifenden (Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik und Sport) und einen berufsbezogenen Lernbereich (Fachtheorie und Fachpraxis) sowie einen Wahlpflichtbereich. Die schulische Ausbildung wird durch eine praktische Ausbildung im Umfang von 23 Wochen ergänzt (teilweise in den Ferien). Die Praktika finden in geeigneten Pflegeeinrichtungen oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen statt.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist die Einfache Berufsbildungsreife mit mindestens der Note 3,0 in Deutsch, Englisch und Mathematik. Wurden diese Fächer differenziert unterrichtet, muss jeweils die Note 4,0 auf dem E-Niveau und die Note 3,0 auf dem G-Niveau erreicht werden. Weitere Voraussetzungen sind die Teilnahme an einem Beratungsgespräch, eine ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung, der Nachweis einer Hepatitis-B-Impfung, ein polizeiliches Führungszeugnis und der Nachweis über ein mindestens fünftägiges einschlägiges Praktikum.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

ab 1. Dezember bis 1. März vor Beginn des jeweiligen Schuljahres

Informationen zur Bewerbung

Anmeldung direkt bei der jeweiligen Schule

Standorte

Abschluss

Staatlich geprüfte/r Altenpflegeassistent/in. Die Prüfung zur Erweiterten Berufsbildungsreife (ErwBBR) wird am Ende des ersten Ausbildungsjahres abgenommen. Danach besteht die Möglichkeit den Mittleren Schulabschluss (MSA) im Rahmen der Abschlussprüfung zu erwerben.

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Pflegeassistenz mit dem Schwerpunkt Altenpflegeassistenz sind auf eine berufliche Tätigkeit in der Altenpflege oder auf den Besuch einer weiterführenden Schule vorbereitet.

Kurzbeschreibung

Die Berufsfachschule für Pflegeassistenz mit dem Schwerpunkt Heilerziehungspflegeassistenz ist eine zweijährige vollzeitschulische Ausbildung. Der Bildungsgang ermöglicht gleichzeitig einen Berufsabschluss als staatlich geprüfte/r Heilerziehungspflegeassistent/in und den Erwerb der Erweiterten Berufsbildungsreife.

Inhalte

Der Unterricht umfasst einen berufsübergreifenden (Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik und Sport) und einen berufsbezogenen Lernbereich (Fachtheorie und Fachpraxis) sowie einen Wahlpflichtbereich. Die schulische Ausbildung wird durch eine praktische Ausbildung im Umfang von 23 Wochen ergänzt (teilweise in den Ferien). Die Praktika finden in geeigneten Pflegeeinrichtungen oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen statt.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist die Einfache Berufsbildungsreife mit mindestens der Note 3,0 in Deutsch, Englisch und Mathematik. Wurden diese Fächer differenziert unterrichtet, muss jeweils die Note 4,0 auf dem E-Niveau und die Note 3,0 auf dem G-Niveau erreicht werden. Weitere Voraussetzungen sind die Teilnahme an einem Beratungsgespräch, eine ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung, der Nachweis einer Hepatitis-B-Impfung, ein polizeiliches Führungszeugnis und der Nachweis über ein mindestens fünftägiges einschlägiges Praktikum.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

ab 1. Dezember bis 1. März vor Beginn des jeweiligen Schuljahres

Informationen zur Bewerbung

Anmeldung direkt bei der jeweiligen Schule

Standorte

Abschluss

Staatlich geprüfte/r Heilerziehungspflegeassistent/in. Die Prüfung zur Erweiterten Berufsbildungsreife (ErwBBR) wird am Ende des ersten Ausbildungsjahres abgenommen. Danach besteht die Möglichkeit den Mittleren Schulabschluss (MSA) im Rahmen der Abschlussprüfung zu erwerben.

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Pflegeassistenz mit dem Schwerpunkt Heilerziehungspflegeassistenz sind auf eine berufliche Tätigkeit in der Heilerziehungspflege oder auf den Besuch einer weiterführenden Schule vorbereitet.

Kurzbeschreibung

Die zweijährige Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Familienpflege bildet zur staatlich geprüften Fachkraft für Hauswirtschaft und Familienpflege aus. Darüber hinaus können Schülerinnen und Schüler die Erweiterte Berufsbildungsreife erlangen.

Inhalte

Der Unterricht umfasst einen übergreifenden (Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik und Sport/ Bewegungslehre) und einen beruflichen Lernbereich (Fachtheorie und Fachpraxis aus den Bereichen Ernährung/ Hauswirtschaft, Pflege und Sozialpädagogik).

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung sind die Einfache Berufsbildungsreife mit mindestens der Note  3,0 im Fach Deutsch, die Teilnahme an einem Beratungsgespräch, die Teilnahme an einem schulinternen Eingangstest und die gesundheitliche Eignung. Vor Beginn der Ausbildung wird ein Praktikum in einer Einrichtung für pflegebedürftige Senioren empfohlen.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

ab 1. Dezember bis 1. März vor Beginn des jeweiligen Schuljahres

Informationen zur Bewerbung

Anmeldung direkt bei der jeweiligen Schule

Standorte

Abschluss

Staatlich geprüfte Fachkraft für Hauswirtschaft und Familienpflege und Erweiterte Berufsbildungsreife (ErwBBR)

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Familienpflege sind auf eine berufliche Tätigkeit in der Versorgung, Betreuung und Pflege von Kindern und hilfebedürftiger Personen oder auf den Besuch einer weiterführenden Schule vorbereitet.