Fachschule – Berufsabschluss + FHR, 2-jährig

Fachschule für Sozialpädagogik

Fachschule für Sozialpädagogik

Die zweijährige Fachschule für Sozialpädagogik bildet Schülerinnen und Schüler zu staatlich geprüften Erzieherinnen und Erziehern aus. Die staatliche Anerkennung als Erzieherin bzw. Erzieher erhält, wer nach erfolgreicher Abschlussprüfung seine berufliche Eignung in einem einjährigen begleiteten Berufspraktikum erfolgreich nachgewiesen hat. Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik erwerben gleichzeitig die Hochschulzugangsberechtigung für die Universität Bremen oder für Fachhochschulen.

Der Unterricht umfasst einen fachrichtungsübergreifenden (Deutsch/Kommunikation und Fremdsprache) und einen fachrichtungsbezogenen Lernbereich sowie einen Wahlpflichtbereich. Während dieser Zeit finden schulisch begleitete Praktika in sozialpädagogischen Einrichtungen im Umfang von 600 Zeitstunden statt.

Nach einem einjährigen begleiteten Berufspraktikum kann die staatliche Anerkennung als Erzieherin bzw. als Erzieher erworben werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zum Studieren an der Universität Bremen oder an Fachhochschulen. Erzieherinnen und Erzieher sind in öffentlichen oder privaten Einrichtungen zur Betreuung und Förderung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Abschluss

Staatlich geprüfte/r Erzieher/in und Hochschulzugangsberechtigung für Fachhochschulen oder die Universität Bremen

Standorte
Voraussetzungen

Folgende Zulassungsvoraussetzungen sind möglich:

  • der Mittlere Schulabschluss mit mindestens der Note 3,0 im Fach Deutsch (wurde dieses Fach differenziert unterrichtet, muss die Note auf E-Niveau 4,0 oder auf G-Niveau 3,0 entsprechen) und eine einschlägige berufliche Vorbildung (z.B. Sozialpädagogische/r Assistent/in oder dreijährige einschlägige Berufstätigkeit).
  • die Hochschulreife in einem Bildungsgang mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik (z.B. Fachoberschule für Gesundheit und Soziales).
  • eine Hochschulzugangsberechtigung und ein mindestens einjähriges einschlägiges Praktikum o. ä.
  • eine staatlich anerkannte Berufsausbildung und ein mindestens einjähriges einschlägiges Praktikum o. ä.

in allen vorgenannten Fällen ist die gesundheitliche Eignung sowie ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis nachzuweisen.

Bewerbung

Bewerbungsfrist

bis 1. März vor Beginn des jeweiligen Schuljahres

Informationen zur Bewerbung

Anmeldung direkt bei der jeweiligen Schule